Samstag, 30. August 2014

{Rezension} Der Beobachter

Er beobachtet sie. Er macht ihnen Angst. Ist er ein Mörder?
Er beobachtet das Leben wildfremder Frauen. Träumt sich an ihre Seite, in ihren Alltag, in ihre Erfolge, in ihr Glück. Identifiziert sich mit ihnen und will alles von ihnen wissen, alles, was sie bewegt und beschäftigt. Als Beobachter. Auf der Flucht vor seinem eigenen Dasein, das aus Misserfolgen und Ablehnung besteht. Nur aus der Ferne, aber voller Hingabe, liebt er die schöne Gillian Ward. Nimmt innigst Anteil an ihrem perfekten Leben mit dem gutaussehenden Ehemann, mit der reizenden Tochter. In dem schönen Haus. Bis er zu seinem Entsetzen erkennt, dass er auf eine Fassade hereingefallen ist. Dass im Leben dieser Frau nichts so ist, wie es zu sein scheint.
Gleichzeitig schreckt eine Mordserie die Menschen in London auf. Die Opfer: Allein stehende Frauen. Auf eine rachsüchtige, sadistische Weise umgebracht. Die Polizei sucht einen Psychopathen. Einen Mann, der Frauen hasst.

Mit  Der Beobachter habe ich mich auf ganz neues Gebiet begeben, was meinen Büchergeschmack angeht. Denn eigentlich meide ich sowohl Hörbücher, als auch Krimis. Allerdings habe ich dieses Hörbuch gewonnen, sonst hätte ich es mir wohl nie geholt. Was recht schade gewesen wär, denn diese Geschichte ist anders, als ich sie erwartet hätte.
Sie beginnt mit Samuel Segal. Er ist 'der Beobachter'. Auf seinem Computer führt er sogar eine Art Tagebuch darüber, wie er Wildfremde Menschen beobachtet, die ihn nicht einmal bemerken. Allerdings merkt man schon früh, dass er das nicht macht, weil er irgendein Perverser oder Psychopat ist, sondern weil er einfach nichts anderes hat.
Eigentlich kann er einem sogar leidtun.

Im Verlauf des Buches switcht die Handlung immer wieder zwischen mehreren Personen her, was zwar auf der einen Seite interessant ist, da man die verschiedenen Fronten kennenlernt, jedoch auch anstrengt, da es mir bei den ersten zwei CDs echt schwer gefallen ist, Verbindungen zu ziehen und erstmal rauszubekommen, wer jetzt wer ist.
Umso besser ist es, als zum Ende hin die Stränge immer mehr ineinander verlaufen, und man nicht mehr so oft den Faden verliert. 

Der Beobachter gewährt einen Einblick in das Leben von Menschen, die es so entweder sehr selten auf der Welt gibt, oder die eben wirklich nicht bemerkt werden. Und auch, wenn nicht grad eine gruselige Stimmung aufkam und die Spannung eher im Mittelbereich schwang, war es sehr unterhaltsam mitzuerleben, wie sich diese vollkommen verschiedenen Charaktere näherkamen. Zwar war das Ende spannend und eher unerwartet, doch muss ich sagen, dass der Weg bis dahin spannender war.

3/5


Freitag, 29. August 2014

Updatepost ~ Lesenacht No.3

Wuiii, gleich geht es loooouuuus.:D
Bei uns ist grad ziemlich mieses Wetter, also entschuldigt bitte, falls manche Updates von mir zu spät kommen sollten. Das Internet bricht immerzu mal ab... Aber ich krieg das schon hin.^^

Aufruf an alle:
Alle kommentieren hier drunter bitte mit dem Link zu ihrem Updatepost!
Ist wirklich wichtig.:D
Und wer schlafen geht, gibt bitte bescheid, damit ich nicht mehr nachschauen muss.


Meine Updates und Fragen
19:02 Uhr ~ Ich schäme mich... Da verpasse ich den Start meiner Lesenacht...:D
Aber hier kommt die erste (Standart-) Frage:
1.) Standartfrage: Was wirst du heute lesen und warum?
19:12 Uhr ~ Ich widme mich heute ja einem Hörbuch... Ich hoffe mal, dadurch wird das mit den Updates weniger stressig. Toi toi toi.:D So. Und jetzt gehe ich bei euch mal stalken.
19:20 Uhr ~ Ui, einige haben schon geantwortet.
19:47 Uhr ~ Sou, es haben einige noch nicht geantwortet, also nehme ich an, ihr macht nicht mit?
19:51 Uhr ~ Ich muss echt sagen... Bei einer Lesenacht macht sich ein Hörbuch entspannter.
20:00 Uhr ~ Sooo, es wird Zeit für Frage 2!
2.) Du wirst in die Szene geschmissen, die du gerade gelesen hast.
Was ist das allererste, was du tust?
20:31 Uhr ~ Hey, diesmal macht sich richtig gut! Vor allem find ich es ja super, dass ihr alle so schön früh antwortet.:D Da hab ich mehr Zeit zum Antworten sammeln.
*jedem 'nen Keks geb*
21:00 Uhr ~ Wow, es ist ja schon Zeit für Frage 3.:D
3.) Stell dir vor, du hast einen 2-Minuten-Anruf und kannst mit der Hauptperson reden.
Was wirst du ihr sagen?
21:47 Uhr ~ Habe gerade herausgefunden: Zweiter positiver Aspekt an einem Hörbuch: Man kann nebenbei super Minecraft zocken. Shooter machen sich da schlechter.:D
21:48 Uhr ~ Oh ich sehe grad, die ALS Icebucket Challenge zieht schon bei meinen Freunden ihre Runden. Also ich halte davon ja nicht allzu viel. Lieber wirklich helfen, als so einen Mist machen, oder? Außerdem testen die an Tieren...
22:00 Uhr ~ Dadooooom.
4.) Ist dir der Hauptprotagonist in deinem Buch sympatisch?
Würdest du dich mit ihm/ihr im 'Real Life' anfreunden können?
22:37 Uhr ~ Zwei sind schon ins Bett gegangen, also Gute Nacht an euch!:D
23:00 Uhr ~ Zeit für eine Aufgabe:D
5.) Ihr sollt fleißig lesen also: lest eine Stunde strikt durch!
Schreibt danach, wie viel ihr in dieser Stunde geschafft habt.
(Reines Interesse:D)
6.) Gefällt dir dein Buch bisher? Erfüllt es deine Erwartungen?
00:29 Uhr ~ Oh Mist. Ich werde langsam auch müde.:D
Ich werde nachher noch die letzte Frage posten und dann gehe ich ins Bettchen.
Eure Antworten aktualisiere ich dann gleich Morgen. Denn heute kommt bei mir wohl leider eh nix produktives mehr rum.
7.)  Soo, die Lesenacht ist zu Ende.
Nun nur noch eine letzte Frage: Wie weit bist du gekommen?
Hast du dein Ziel erreicht oder wirst du vielleicht sogar jetzt noch weiterlesen?


Eure Antworten

1.) Standartfrage: Was wirst du heute lesen und warum?

Ich lese nun die Tiefen deines Herzens von Antje Szillat weil ich momentan lust habe auf ein dünnes Jugendbuch was sich schnell weg lesen lässt, und weil deses Buch schon ne ganze weile auf meinem Sub stand

Momentan befinde ich mich auf Seite 54. Da ich allerdings etwas kränkel, weiß ich nicht, wie lange ich aushalte…
Dieses Buch MUSS ich einfach lesen, da es von einer meiner Lieblingsautorinnen, Antonia Michaelis, geschrieben ist. Sie schreibt über realistische und ernste Themen in einer poetischen Sprache und so wundert's kaum, dass ich jetzt schon über 10 PostIts im Buch habe ;)

Misty
 Ich lese gerade Die Verratenen von Ursula Poznanski. Ich hatte es mir einmal in einem Kaufrausch zugelegt, da viele andere Blogger positiv davon berichtet haben...ich bin leider nicht sonderlich begeistert.

Carmen
Ich werde heute Abend das Buch "Ein ganzes halbes Jahr" weiterlesen, bin aktuell auf Seite 104.
Das Buch wurde im Rahmen der SuB-Abbau-Challenge für mich ausgewählt und ich bin froh, es dadurch endlich von meinem SuB befreien zu können.


Franzi S.
Ich schwanke gerade noch zwischen "Harry Potter and teh goblet of fire" und "Die Teerose".
Ich bin gerade in einer kleinen Leseflaute und kann mich im Moment nicht gut für ein Buch entscheiden -.- aber HP lese ich wegen der Harry Potter Re-read-Challange und die Teerose weil ich Lust drauf hatte, die mal wieder zu lesen xD

Vivka
Ich werde zunächst mein angefangenes Buch "Elfenjäger" von Dennis L. McKiernan weiterlesen, da ich schon mitten drinn bin und es sich somit anbietet ;)

Verena
Ich lese “Teardrop” – weil ich schon die Engel Bücher gut fand (naja, den dritten Teil nicht so…) und es außerdem netterweise vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Jacy
Ich lese "Delirium" von Lauren Oliver. Dieses habe ich vor kurzem im Paket mit "Wir beide, irgendwann" und "Die 5 Leben der Daisy West" bei Arvelle gekauft, weil mich alle interessiert haben und der Preis einfach unschlagbar war für 3 Hardcoverbücher. Warum ich mich gerade jetzt dafür entschieden habe, dieses Buch zu lesen, hat den Grund, dass ich Hardcoverbücher zwar liiiiebe, sie aber ungern in der Gegend herum schleppe. Daher jetzt weg damit, solange ich noch zu Hause bin und bevor die Bahnfahrerei jeden Tag wieder los geht ;)

Patrizia
Harry Potter and the Philosopher’s Stone. Zum einen ist es das einzige Buch, das ich gerade dabei habe und zum anderen habe ich es schon vor Monaten mal angefangen, zwischendurch noch andere Sachen gelesen, und will da jetzt endlich mal weiterkommen und es bald zum Ende bringen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2.) Du wirst in die Szene geschmissen, die du gerade gelesen hast.
Was ist das allererste, was du tust?

Leni befinde sich gerade im Zug, und denkt über die alten Zeiten nach die sie als Kind mit ihrem besten Freund Felix verbracht habe, und das sie nicht nach Usedom fahren möchte zu meiner Tante. Ich würde mir nicht zuviel denn Kopf zerbrechen sondern einfach mal abwarten anstatt schon zu sagen das sie keine lust hat nach Usedom zu fahren. 

Ehrlich gesagt bin ich gerade mal dazu gekommen, eine Seite weiterzulesen XD
Musste warten bis die Paracetamol wirken, bin auf den anderen Blogs rumgesurft, habe Kommentare hinterlassen und dabei noch etwas Hühnerbrühe geschlürft.
Aber jetzt zur Frage:
Ich befinde mich gerade in einer Bar und Amber, die Protagonistin ist gerade in einem wichtigen Gespräch mit einem Jungen. Da ich jetzt nicht stören kann, setz ich mich an die Bar und bestell mir was zu trinken. Ein Tee wäre jetzt nicht schlecht ;)

Misty
 Im Gegensatz zur Hauptfigur wohl meine Sachen und Kameraden packen und weiter nach Süden wandern, sofern sich irgendwie die Möglichkeit dazu bietet. Ich verstehe die klimatischen Bedingungen dieser wohl zweiten Eiszeit nicht wirklich, da die bisherige Beschreibung für mich nicht wirklich ergibt, allerdings würde mich das persönlich mehr interessieren als die momentane Situation.

Carmen
Ich habe gerade die Szene gelesen, in welcher Lou erfährt, dass Will sich umbringen will und dass ihr Job deshalb auf ein halbes Jahr befristet ist.
Uff, was würde ich machen... wahrscheinlich einfach zuerst mal raus gehen und einfach ein bisschen spazieren gehen... hilft, dass sich die Gedanken beruhigen. Auf der einen Seite verstehe ich Will, dass er in diesem Zustand nicht weiterleben will, auf der anderen Seite ist diese Bitte an sein Umfeld wirklich heftig.

Franzi S.
Harry und Co sind gerade auf der Quidditsch Weltmeisterschaft, natürlich würde ich mich dazu schmeißen und Irland anfeuern :D

Vivka
Da in der Szene das Elfenschiff sich auf den Weg macht einen ungemütlichen Segeltripp um das Silberkapp anzutreten, wo selbst im Sommer ungemütliche Schneestürme mit Kälte, Eis und dergleichen alles zu überschwemmen droht, würde ich den letzten Abend in warmen Gewässern genießen und die letzten Sonnenstrahlen meine Nase kitzeln lassen, um mir diese Erinnerung für die schwere eiskalte Zeit an Bord in meinem Herzen aufzubewahren

Verena
Ich frage mich, ob ich noch alle Tassen im Schrank habe oder ob Anden das tatsächlich getan hat. Ich zweifle noch mehr an mir selbst als vorher! Ich versuche mehr über mich und meine Vergangenheit herauszufinden – irgendwas ist da faul!

Jacy
Puhh... Gerade befindet sich die Protagonistin bei ihrer "Musterung", als eine Herde Kühe den Saal stürmt. Es handelt sich um eine von Aufständischen organisierte Protestaktion gegen diese staatliche Überwachung. Wahrscheinlich würde ich genau wie Lena handeln und mich verstecken bzw. in Sicherheit bringen. So eine Herde wilder aufgeregter Kühe kann einen ja wirklich niedertrampeln... Viel anderes bleibt einem in so einer Situation wohl nicht übrig *lach*

Patrizia

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

3.) Stell dir vor, du hast einen 2-Minuten-Anruf und kannst mit der Hauptperson reden.
Was wirst du ihr sagen?

Ich würde Leni sagen das sie erst mal ihren Urlaub genießen soll auf der wunderschönen Insel und erst mal ihre Tante Clara besser kennen lernen sollte  und keine Vorurteile haben sollte.

Da Amber momentan obdachlos ist, bezweifel ich, dass Sie ein Handy hat. Nehmen wir also an Sie hat eins:
Ich würde ihr sagen, dass Sie vorsichtig sein soll. Und das Sie jederzeit zu mir kommen kann. Dann braucht Sie nicht im Hochhausflur an einer mehr kalt als warmen Heizung zu schlafen und ich würde ihr was leckeres kochen.

Misty
Mhm...diese Fragen sind halt schon knifflig, wenn man mit dem aktuellen Buch nicht besonders zufrieden ist :D. Ich denke ich würde Eleria (ich mag ja nicht mal ihren Namen...) fragen wie gut sie ihre 12 Fremdsprachen tatsächlich spricht, bzw. sie mit den wenigen ansprechen, die ich selbst beherrsche.

Carmen
Ich würde Lou sagen, dass sie ihre Sache sehr gut macht und sich von seiner Mutter nicht so verunsichern lassen soll. Sie hat ja schon erste Erfolge erzielt, Will öffnet sich ihr langsam, also kann ja nicht falsch sein, was sie macht.

Franzi S.
HARRY du bist der Beste, lass dich nicht unterkriegen..wir lieben dich..xD

Vivka
Ganz ehrlich? Ich habe keinen blassen Schimmer. Wahrscheinlich einfach viel Erfolg wünschen.

Verena
Oh, das ist schwierig…Ich denke, ich würde ihr sagen, dass ich verstehen kann, wie sie sich fühlt, auch wenn ich eigentlich nicht kann…Aber ich würde ihr auch versuchen zu erklären, dass man das Leben manchmal wirklich neu beginnen und anderen Menschen vertrauen muss. Auch wenn man der Meinung ist, dass sie einen nicht verstehen. Irgendwann muss man ehrlich zu sich sein und sehen, was andere Menschen opfern, um einem selbst, das Leben zu erleichtern oder zu verbessern. Irgendwann ist es an der Zeit, wieder selbst zu leben, egal, was vorher passiert ist!

Jacy
Ich würde ihr sagen, wie wichtig und wie wunderschön die Liebe ist, und was sie alles verpassen würde, würde sie sich tatsächlich gegen diese "Krankheit" impfen lassen. Ich würde ihr sagen, dass die Liebe weh tun kann, aber das ich nichts von dem missen wollen würde, was mit ihr einhergeht. Hobbies, Freude, Spaß und natürlich die Verbundenheit zwischen Menschen. Ich würde ihr sagen, wie recht ihre Freundin Hana mit ihrer Aussage hat, dass man nicht glücklich sein kann, ohne manchmal auch unglücklich zu sein, und dass sie sich nicht einreden lassen soll, die Liebe sei eine heimtückische Krankheit.

Patrizia
Mach dein Ding und lass dich nicht von den dummen Dursleys runtermachen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

4.) Ist dir der Hauptprotagonist in deinem Buch sympatisch?
Würdest du dich mit ihm/ihr im 'Real Life' anfreunden können?


Ich finde Leni eine sympatische Hauptprotagonistin, real könnte ich mir gut vorstellen mit ihr befreundet zu sein. Es gibt einige punkte da ähneln wir uns.

Amber, November oder Lucy - wie auch immer sich dieses Mädel nennt, wir kennen uns zwar noch nicht lange, aber Sie ist mir auf jeden Fall sympathisch!
Ich glaube November lässt niemanden so schnell an sich ran, deswegen wäre es wohl nicht so leicht eine Freundschaft zu ihr aufzubauen!

Außerdem wäre es sehr schwierig Sie überhaupt kennenzulernen. Schon allein, weil es bei uns in der Stadt zum Beispiel eher ältere Obdachlose gibt. In Berlin und Hamburg trifft man schon eher auf jugendliche Ausreißer… Und selbst wenn hier ein paar jüngere wären, würde man wohl mal "Hallo" sagen, aber wirklich anfreunden? Wenn ich ehrlich bin, lautet diese Antwort "Nein".
Ganz ausschließen will ich es auch nicht, es kommt immer auf den Menschen an. Und die Situation in der man sich kennenlernt. Und auf viele andere Faktoren die hier mitwirken...

Misty
Nun, es ist nicht einfach sich für eine Figur zu erwärmen, wenn man mit dem ganzen inhaltlichen Konzept eines Buches unzufrieden ist. Abgesehen davon soll diese Figur uns absichtlich etwas entfremdet sein, da sie unter ganz anderen -zukünftigen bzw. dystopischen- Bedingungen aufwächst. Wenn ich jetzt aber davon ausgehe, dass ich die Realität, in der "Eleria" lebt annehme und versuche ihre Lebenssituation für authentisch zu halten könnte ich mir schon vorstellen, dass ein Zusammentreffen im 'Real Life' interessant ausfallen könnte. Zum Anfreunden wäre sie mir jedoch vermutlich nicht sympatisch genug.

Carmen

Ja, Lou ist mir auf jeden Fall sympathisch. Sie ist ein bisschen schräg, sagt ihre Meinung und ist begeisterungsfähig, also alles Eigenschaften, welche ich mir selber auch zuschreibe. Von dem her gesehen gehe ich davon aus, dass wir uns gut verstehen würden...

Franzi S.


Vivka

Wenn es denn nur einen klaren Hauptcharakter in dem Buch geben würde *Augen roll*
An sich mag ich die hervorstechenden Charaktere schon und ich könnte mir auch vorstellen, mich mit dem einen oder anderen anfreunden zu können, besonders mit den Fuchsreitern.

Verena

Ja, Eureka ist mir sympathisch! Sehr sogar. Sie entwickelt durch ihre Vergangenheit und durch das Geschehene Sarkasmus im Umgang mit anderen Leuten. Diese Art mag ich und lese so etwas sehr gerne.

Im Real Life wäre die Freundschaft nur dann möglich, wenn sie irgendwann aus ihrem Loch rauskommt. Ich kann nur sehr schlecht mit Menschen, die sich selbst bemitleiden bzw. nicht merken, wann es Zeit ist, selbst etwas gegen das Leid zu unternehmen.


Im Endeffekt ist jeder seines Glückes Schmied. Man muss sich selbst irgendwann auch aus dem Sumpf ziehen!

Jacy

Momentan definitiv nein! Das liegt aber weniger an Lena selbst, als an ihrem gesamten Umfeld und wie sie sozialisiert wurde. Sie freut sich ja geradezu darauf, von allen Gefühlen befreit zu werden und schwimmt brav mit dem Strom. Jetzt langsam beginnt sie auszubrechen, daher wird sie mir immer sympathischer. Aber dass sie gerade wieder umgedreht ist, bevor sie Alex getroffen hat... da hätte ich ihr nur zu gerne in den Allerwertesten getreten. Aber die Trilogie ist noch lang - sicherlich besinnt sie sich bald ;)

Patrizia
Sympathie ist auf jeden Fall da. ‘Real Life’ ist bei so einem Buch eine besonders lustige Vorstellung, aber ja vielleicht^^

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

5.) Ihr sollt fleißig lesen also: lest eine Stunde strikt durch!
Schreibt danach, wie viel ihr in dieser Stunde geschafft habt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

6.) Gefällt dir dein Buch bisher? Erfüllt es deine Erwartungen?

Ja bis jetzt gefällt mir das Buch ganz gut die Geschichte gefällt mir und es ist nicht nur eine Liebesgeschichte zwischen zwei Jungs wie ich am Anfang befürchtet hatte sondern es steckt noch viel mehr drinn. 

Das Buch ist bislang richtig grandios! Es werden Fragen aufgeworfen, auf die es momentan keine Antworten gibt. Die vielen Andeutungen bringen die Gedankengänge in viele verschiedene Richtungen und man weiß noch gar nicht, wohin der Weg gehen wird. Was auch gut gefällt: Jedes Kapitel fängt mit einem Gedicht an, was für mich etwas besonderes ist, den jeder liest etwas anderes aus einem Gedicht heraus oder empfindet es anders.

Misty
Ich will es etwas versöhnlich formulieren: Es ist -nun gegen Ende hin- erträglich geworden. Nun kann ich zumindest ein wenig was von der Spannung spüren und bin bereit mich auf Fragen hinsichtlich des Fortlaufs einzulassen. Meine Erwartungen erfüllt es jedoch definitiv nicht. Bzw. um es etwas gemein formulieren zu müssen: es erfüllt genau alle Erwartungen, die ich an dystopische Literatur dieser Art habe; dass die Handlungsumgebung nur so vor logischen Mängeln strotzt. Genaueres werde ich dann in einer Rezension ausarbeiten.

Carmen

Ja, das Buch gefällt mir sehr gut, es ist leicht zu lesen und man fliegt nur so durch die Seiten, trotz des schwierigen Themas. Taschentücher (wie von vielen prophezeit) habe ich bisher noch nicht gebraucht, aber das kommt am Ende (wahrscheinlich) noch...

Franzi S.


Vivka

An sich ist das Buch nicht schlecht, aber es erfüllt wahrlich nicht meine Erwartungen!
Ich hatte das Buch im 5er Pack von der Oma meines Freundes bekommen (letztes Jahr Weihnachten) und ich fand alle anderen vier Elfenbücher einfach um einiges besser.
Elfenjäger ist für mich das schwächste Buch aus der Reihe!

Verena

Ich habe heute 248 Seiten geschafft, in etwa die Hälfte des Buches. Die Geschichte liest sich sehr flüssig – den Beginn mal ausgenommen – und ist wirklich gut und spannend gemacht. Eurekas Vergangenheit ist faszinierend, auch wenn ich auf manchen Blogs schon einige Details gelesen habe, die ich gar nicht wissen wollte…Meine Erwartungen wurden bisher voll erfüllt!

Jacy

Ja, es gefällt mir sehr gut und entspricht dem, was ich erwartet hatte! Ich bin sehr gespannt darauf, wie es weiter geht, aber jetzt geht es für mich ins Bett...

Patrizia
Kurz und knapp: Ja, gefällt mir. Bisher.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

7.)  Soo, die Lesenacht ist zu Ende.
Nun nur noch eine letzte Frage: Wie weit bist du gekommen?
Hast du dein Ziel erreicht oder wirst du vielleicht sogar jetzt noch weiterlesen?

Mein persönliches Fazit: Ich habe zwar nicht so viel gelesen wie es mir vorgenommen habe da ich mich vel zu viel von anderen Dingen ablenken gelassen habe. Dedoch hat es mir sehr viel Spaß gemacht bei der Lesenacht und das soll ja aiuch im Vordergrund sein. Danke an Annabel für diese Lesenacht, wäre nchstesmal wieder mit dabei wenn es passt. 


Misty.

Carmen

Ich bin jetzt auf Seite 455, d.h. mir fehlen noch 65 Seiten in diesem Buch, und ja, die werde ich jetzt dann noch fertig lesen (obwohl ich das morgen in der Schule ganz sicher bereuen werde... :-)).

Franzi S.

Vivka

Ich bin fast durch mit dem Buch und daher recht zufrieden.
Schlafen kann ich jetzt eh nicht, da ich noch nicht müde bin, daher werde ich es wohl noch zu Ende lesen =)

Verena
Lustig: Die erste Frage habe ich bei Antwort Nr. 6 schon gegeben. Mein Ziel habe ich heute deutlich erreicht. Da meine Tochter leider nicht schlafen kann, werde ich mich jetzt wohl mit ihr gemeinsam hinlegen! Ich bin auch müde!

Jacy

Patrizia
Wie man schon weiter oben erkennen dürfte: Ich bin nicht besonders weit gekommen und habe mein Ziel definitiv nicht erreicht…
Trotzdem herzlichen Dank an Annabel für die Organisation!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

War echt eine super Lesenacht!:D
Danke an alle.

Heute Abend ist Lesenacht!

Heute Abend findet meine Lesenacht statt!
Bisher sind wir noch ein kleines Grüppchen, also meldet euch fleißig an!:D
Wenn ihr auf das Logo oben klickt, kommt ihr zu meinem Lesenacht-Post mit mehr Infos.^^
Ich freue mich auch über Werbung. Ihr konnt dafür das Bild oben kopieren.^^

Montag, 25. August 2014

{Lesenacht} bei Inös

Als Warm-Up für nächste Woche mach ich heut schon eine Lesenacht bei Ines mit.
Ich hab heut ein Rezensionsexemplar bekommen und das will ich unbedingt lesen. Mal schauen, wie es wird.

 
Diesen Post hier werde ich immer mal aktualisieren, also dranbleiben!:D

21:02 Uhr ~  1.) Welches Buch wirst du heute lesen? Und wie lange lag es schon auf deinem SuB? Warum hast du dich entschieden genau dieses Buch heute zu lesen?
Lesen werde ich "Die Überlebenden" von Alexandra Bracken. Auf meinem SuB lag es nur wenige Stunden, da es erst heute mit der Post gekommen ist. Ich will es heute unbedingt lesen und auch möglichst weit kommen, denn ich bin unglaublich gespannt darauf. In letzter Zeit haben es mir so Apokalypse-Mutanten-Endzeit-Schnullikrams-Bücher echt angetan. Ich freu mich sehr aufs Lesen!
21:32 Uhr ~ Hört alle auf, mir SMS zu schreiben. Ich muss leeeesön.:D
21:33 Uhr ~ Musik an. Ich brauch Entspannung beim Lesen.
 Ist nicht so hart wie das, was ich sonst so hier verlinke, ich weiß. Aber Abwechslung muss auch mal sein und WT ist echt 'ne super Band.
21:40 Uhr ~ So. Jetzt muss ich endlich mal über Seite 10 hinauskommen.:D

21:55 Uhr ~ 2.) Welches ist dein bevorzugstes Genre,  mit welchem Genre kannst du überhaupt nichts anfangen, und wieso ist das so?
Puh. Ich kann nichts mit solchen Lovestories anfangen. Also wenn es echt nur um die Liebe geht und sie mal wieder zwischen 325038579 Kerlen steht. Ich weiß auch nicht. Das fixt mich absolut nicht an. Und Krimis. Das ist auch nicht so meins. Es gibt Gute, aber nicht so viele, dass ich sagen würde, "Das ist ein Genre, dass ich total mag.".
22:54 Uhr ~ 3.) Stell dir vor du würdest mit dem ersten männlichen Protagonisten verheiratet werden, der auf deiner jetzigen Seite als erster Namendlich erwähnt wird. Wer ist es, und wäre es eine glückliche Ehe? (:D)
Männliche Protagonisten wurden noch gar nicht so wirklich genannt... Ein paar Wachen, aber... Pfft. Die Frage kann ich noch nicht beantworten, sorry.:D
23:48 Uhr ~ Gottverdammte Kacke. Jetzt will Ines auch noch ein Gedicht. Gnarf. Dann bringen wir's mal hinter uns.

Hehem.

Ich lese "Die Überlebenden"
Welch passender Titel
Doch habe ich erst gelesen 
einen kurzen Schnippel.

Bähm.
Wow.
Also.
Echt.
Wow.
Bombe Annabel, Bombe.
Na wer da nicht vor Rührung und Faszination losheult oder mindestens umklappt, der hat wirklich absolut keinen Sinn für Worte und die Schönheit in diesem Gedicht. Ich für meinen Teil hab das grad nochmal durchgelesen und muss mich mal eben übergeben gehen.

00:24 Uhr ~ 5.) Wie gefällt dir das Buch bis jetzt? Was gefällt dir so gut? Hat es potenzial zu einem Lieblingsbuch?
Also ich find das Buch echt super. Hat zwar noch kein wirkliches Potential zu meinem absoluten Lieblingsbuch, aber es gehört schon zu meinen Favoriten. Schon düster, traurig, ernst... Hat was.^^

00:42 Uhr ~ So. Ich verabschiede mich hiermit. Ich telefoniere grad. Werde nachher noch weiterlesen, aber bin noch nicht sicher, ob ich weiter poste.
Ein erstmaliges Tüdelü, ihr Teufel.♥

{Lesenacht} No. ~ 3 - 29.-30. August MITMACHEN!

Den blöden Banner hab ich schon vor einer Weile gemacht, wusste nur leider nie, ob ich dieses Wochenende dann doch tatsächlich nicht verplant habe, oder doch. Nunja, da ich jetzt zur Lesenacht aufrufe scheine ich nix vorzuhaben.:D

Die Lesenacht wird diesmal schon 19:00 Uhr beginnen und schon 01:00 Uhr enden. Ich habe das Zeitfenster also ein Wenig nach vorn verschoben, da viele immer meinten, die Lesenächte würden ihnen zu spät starten. Also erwarte ich diesmal rege Teilnahme!:D

Fragen werde ich natürlich auch stellen. Jede volle Stunde solltet ihr hier also vorbeischauen und euch eure Fragen "abholen". Eure Antworten werde ich immer in meinen Updatepost mitreinehmen, also verlinkt doch bitte auch euren Blog bzw. den Post zur Lesenacht, damit ich genug stalken kann. (Wer keinen Blog hat kann natürlich auch mitmachen, das ist kein Ding.^^)

Also, nehmt ruhig den Banner oben und teilt ihn üüüüübeeeeerall.:D

Sonntag, 24. August 2014

{Rezension} Grotesque

Als die junge Ingrid nach Paris kommt, um sich von einem Skandal in der Londoner High Society zu erholen, ahnt sie noch nicht, was ihr bevorsteht: Erst verschwindet ihr Zwillingsbruder Grayson spurlos, und dann wird die Stadt von einer Reihe geheimnisvoller Todesfälle erschüttert. Ingrid macht sich auf die Suche nach Grayson und gerät plötzlich ins Visier höllischer Mächte. Hilfe bekommt sie von dem ebenso schönen wie missmutigen Luc. Was Ingrid nicht weiß: Luc ist ein Gargoyle, und sein Schicksal ist untrennbar mit Ingrids verbunden ...

So also sah der Alptraum bei Tageslicht aus.
Seite 12

"Es ist entsetzlich.", flüsterte Gabby. Ein ehrfürchtiges Lächeln zog sich über ihre Lippen. Ingrids Schwester drückte ihre Nasenspitze gegen die kalte Glasscheibe, um besser sehen zu können. 
"Gabby, unter geistig gesunden Menschen gilt ein Lächeln angesichts entsetzlicher Dinge normalerweise nicht als angemessene Reaktion."
Seite 13

Wie sehr habe ich mich nach diesem Buch gesehnt! Als es dann endlich mit der Post kam, war ich ganz hin und weg. Zwar musste ich es wegen dem Urlaub etwas aufschieben, doch habe ich es nun endlich gelesen. 
Da ich ja ein Fabel für das 19. Jahrhundert habe, hat mich die Stimmung von Grotesque wirklich beeindruckt. Die Autorin beschreibt wundervolle Bilder und versetzt den Leser quasi in diese Zeit.

Bereits zu Beginn lernt man die Hauptprotagonistin, Ingrid, recht gut kennen. Zwar mag ich es, wenn man von keiner vollkommen fremden Person durch ein Buch begleitet wird, doch fand ich es irgendwie schade, dass man schon am Anfang so viele Geheimnisse erfährt. Dadurch wird die Spannung im Buch ziemlich gedrosselt. Natürlich ist man lang noch verrückt nach der Enthüllung des Monsters, das in ganz Paris junge Frauen entführt und tötet. Auch besteht noch das Geheimnis um Ingrids Bruder Grayson und doch glaube ich, dass die ganze Geschichte aufregender gewesen wäre, wenn Ingrid nicht schon so früh davon erfahren hätte, was Luc wirklich ist. Die Idee von einer Liebesgeschichte zwischen ihm und Ingrid hätte ich persönlich attraktiver gefunden, wenn er noch eine Weile der 'geheimnisvolle düstere Diener' gewesen wäre.

Und doch ist Grotestque eine schöne Geschichte, mit ein paar blutigen, grausamen Stellen und einer düsteren Liebe. (Hey Leute, eine Liebesgeschichte, die mir sogar gefällt!:D)

Grotesque entführt den Leser in die düsteren Ecken des Paris aus dem 19. Jahrhundert, während Ingrid und Gabby nach ihrem verschwundenen Bruder suchen, bzw. versuchen herauszufinden, wohin er verschwunden ist. 
Wer nicht allzu viel Spannung, sondern die Entwicklung einer riskanten Liebesgeschichte voller Magie erleben will sollte dieses Buch mal versuchen.


Da mir wie oben erwähnt doch ein Wenig die Spannung gefehlt hat.


Ich danke für das Rezensionsexemplar:

Samstag, 23. August 2014

{Rezension} Ashes - Brennendes Herz



Die siebzehnjährige Alex befindet sich auf einer Wanderung in den Bergen, als plötzlich die Natur um sie herum verrücktspielt und eine Druckwelle sie zu Boden wirft. Was war das? Alex hat keine Ahnung, aber sehr schnell wird klar, dass die Welt, die sie kannte, nicht mehr existiert. Die meisten Städte sind zerstört und die Überlebenden werden zur lauernden Gefahr. Auf ihrem Weg begegnet sie Tom und sie verliebt sich in ihn. Gemeinsam versuchen die beiden, sich durchzuschlagen. Doch dann wird Tom verwundet, und Alex muss ihn schweren Herzens zurücklassen, um sein Leben zu retten. Als sie mit Hilfe zurückkehrt, ist er verschwunden. Eine packende Suche beginnt. Eine Suche nach Antworten, sich selbst und nach der einen ganz großen Liebe. Denn Alex weiß: Tom lebt, und sie wird ihn finden ...

Ich find es irgendwie nervig, dass mittlerweile sooo viele Bücher irgendwelche Mädchengesichter auf dem Cover haben. (Sei es jetzt halb oder komplett) Sprich: Das Cover könnte mir gefallen, wenn es nicht so Standard-mäßig wär.:D (Allerdings ist es auch blöd bearbeitet, aber nuja.)

Es ist wirklich schwer, etwas zu einem Buch zu schreiben, zu dem es meiner Meinung nach nicht allzu viel zu sagen gibt. Ashes - Brennendes Herz ist einfach rundum ein gutes Buch mit Action, schön blutigen Szenerien und ausgefallenen Charakteren. Ich war anfangs wirklich begeistert, denn man erfährt ja nicht so wirklich, warum sich die Menschen so verändern und was genau da so passiert. Nur schade find ich, dass diese ganze Mutations-Geschichte ab der Hälfte ungefähr ein Wenig an Magie verliert, denn da ist alles auf einmal wieder so organisiert und... Nunja, ich möchte nicht zu viel verraten. (Falls es auf diesem Planeten überhaupt noch Leute gibt, die Ashes noch nicht kennen...^^' Ich glaube, ich hänge da ziemlich hinterher.)
Allerdings muss ich sagen, dass mir auch manches eher komisch vorkam.
Zum Beispiel hatte Alex zwei jahre vor dem Ganzen Chemos und erzählt selbst, dass ihr auch Augenbrauen etc. ausgegangen sind. Dass sie nur zwei Jahre später wieder lange Haare hat, ist irgendwie komisch. Ich mein, glücklicherweise muss ich mich nicht damit beschäftigen, wie die Haare nach einer Chemo wieder wachsen und da meine Haare ziemlich lang sind, bekomme ich da die "Fortschritte" im Wachstum eh nicht so mit, aber Haare wachsen im Jahr ca. 10 bis allerhöchstens 15cm und da wirkt es irgendwie komisch, dass sie wieder lange Haare haben soll. Just sayin'.:D
Auch würde ich in solchen Zeiten ja nie an Liebe denken, da gibt es doch ganz andere Proleme, oder nicht? Aber gut, Gefühle kann man sich ja nicht aussuchen. Die kommen eben. Und bevor man mich lyncht, halte ich mich da lieber raus.^^
Alles in allem ist Alex' Geschichte aber wunderbar geschrieben, schön grausam und trotzdem... Ja, schön eben. Allerdings schwächelt das Ganze zum Ende hin eben ein Bisschen. Im Vergleich zu anderen Büchern bleibt die Story zwar wahnsinnig gut, aber in der Gegenüberstellung zum Beginn... Naja.

Dann habe ich noch eine Frage an die, die Ashes schon gelesen haben:
Konntet ihr Ellie genauso wenig leiden? Die hätte ich am Anfang ja am liebsten aus die Seiten gebrannt. Wie kann ein 9-jähriges Mädchen nur so verzogen und frech sein... Gnarf. Nunja.:D

Ich verrate wohl nichts Neues wenn ich mich hier der Allgemeinheit anschließe und sage, dass Ashes - Brennendes Herz ein unglaublich tolles Buch ist, das man jedem weiterempfehlen kann, der ein Buch über Liebe, zerfleischte Gedärme und eine Menge Kälte lesen möchte. 

5/5


Donnerstag, 21. August 2014

{News} Headerdesign ︳Blogtour ︳& BlaBla

Ich bin endlich aus dem Urlaub zurück und habe einige Rezensionen für euch vorbereitet. Allerdings gibt es auch noch einiges mehr zu erzählen...


Bald wird auf aBookdemon die erste Blogtour stattfinden und ich darf gleich die erste Station sein! Dazu wird es neben Infos zu einem sehr interessanten Buch auch ein Gewinnspiel geben.

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der die Gene vor der Geburt verändert werden, um dir eine
Leidenschaft und einen Platz in der Gesellschaft zu geben. Stell dir eine Gesellschaft vor, in der jeder
seinen Platz kennt: dem Genie das Labor, dem Leichtathlet der Aschenplatz und der Tänzerin die
Bühne. Nun sag mir, ist es tatsächlich eine Leidenschaft? Oder ist es nur ein Gen?Die junge Tänzerin Tameha steht vor einer glorreichen Zukunft auf den Bühnen der Stadt. Das Silvarmädchen Bo hingegen ist gezwungen, ihre Begabung vor ihrer Familie zu verbergen. Auf den ersten Blick verbinden sie nur ein Amulett und eine Leidenschaft, aber ihre gemeinsame verborgene Vergangenheit reicht weit zurück.

Ich freue mich schon unheimlich auf dieses Buch! Und wie ihr lesen könnt:
Eine Leseprobe findet ihr bereits hier.
Ich hoffe, ich konnte schon ein paar von euch neugierig machen. Ich werde ürbigens Anwesenheitsliste führen, also wehe dem, der am 18. September nicht in meiner imaginären Versammlungshalle voller Einhörner und Schokolade erscheint, um beim großen Start dabei zu sein!:D



Ich habe vor einer Weile wieder damit begonnen, Blogheader zu basteln. Ein paar Resultate kann ich euch hier zeigen:




Also falls ich auch etwas für jemanden von euch tun kann, meldet euch einfach bei mir. Meine Programme laufen nämlich endlich alle wieder und ich hab in letzter zeit echt unglaublich viel Lust, was zu basteln.^^


Sonntag, 3. August 2014

{Rezension} Das Mädchen mit dem Haifischherz


Anais Hendricks ist fünfzehn und sitzt auf dem Rücksitz eines Polizeiautos. Ihre Schuluniform ist blutverschmiert, und am anderen Ende der Stadt liegt eine Polizistin im Koma. Doch Anais kann sich da an nichts erinnern. Jetzt ist sie auf dem Weg ins Panoptikum, eine Besserungsanstalt für schwer erziehbare Jugendliche, die für das Waisenkind am Ende einer langen Kette von Heimen und Pflegefamilien steht. Das Panoptikum, ein ehemaliges Gefängnis im Niemandsland der Provinz, scheint wie gemacht für Anais, die mittlerweile sowieso denkt, sie sei ein Experiment, das Objekt einer Reihe von Versuchen, die zeigen sollen, wann ein Mensch zerbricht. Während Anais mit ihrer schwierigen Vergangenheit ringt und sich mit Mut und Fantasie durch ein Fürsorgesystem boxt, das ihr einen Schlag nach dem anderen versetzt, findet sie in den anderen Jugendlichen des Panoptikums fast so etwas wie eine Familie. Eine Familie, die sich ihre eigenen Mythen und Legenden schafft und deren Bande stärker sind als das System, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt. Es sei denn, du hast ein Haifischherz und Freunde, die dir helfen, ihm zu folgen ...



Ich bin ja so ein Mensch, der viel auf Kleinigkeiten schaut. Denn irgendwie sind mir Bücher sympatischer, wenn sie noch etwas ganz Besonderes haben. Und Das Mädchen mit dem Haifischherz hat nicht nur ein besonderes Cover, sondern ist auch von innen sehr hübsch aufgemacht. Ich liebe die vielen Haifischzähne mit den einzelnen Herzen im Buchdeckel!
Und wenn wir schon beim Buchcover sind: Sieht das deutsche Cover nicht toll aus? Ich hab mal im Internet nachgeschaut und alle anderen Cover waren irgendwie so ganz anders. Aber auch nicht sonderlich hübsch. Ich find, ein Cover sollte schon andeuten, was einen im Buch erwarten und das englische Cover zum Beispiel sieht aus, als würde es zu einem Roman von neunzehnhunderstalingrad gehören. Auch das andere englische (oder amerikanische?:D) Cover ist eher unschön, wenn ihr mich fragt. Ich find das schon ein bisschen schade, denn diese Cover würden mich irgendwie eher abschrecken. Meiner Meinung nach passt das deutsche Cover wirklich am allerbesten zur Story. 

"Für den ganzen tollen Hallo-wie-geht's-Scheiß haben wir später noch genug Zeit."
Seite 16

"Er wartet nur drauf, dass ihm ein Lächeln aufgemalt und ein Molotowcocktail in den Arsch geschoben wird."
Seite 60

"Ein Knoten. Ein Hals. Ein Genick. Knacks."
Seite 122


Das erste, was ich mir nach bereits 3 gelesenen Seiten notiert hatte, war "unnötig vulgär". Und so kommt einem Das Mädchen mit dem Haifischherz auch vor. Ein 15-jähriges Mädchen redet von Drogen, wirft mit diversen Flüchen um sich und verhält sich wie eine Geisteskranke. Ich war schon drauf und dran das Buch für mich abzuschreiben. Allerdings entwickelt sich die Story recht schnell und so bin ich eben drangeblieben. - Zum Glück.
Auch, wenn die derbe Schreibweise bzw. Erzählweise von Anais anfangs doch abschreckt und man sich erst einmal dran gewöhnen muss, hat Jenni Fagan doch irgendwie ein Talent dafür, selbst mit fiesen Beschimpfungen und extremen Handlungen eine schöne Geschichte zu schaffen.

Anais war mir aus irgendeinem Grund von Anfang an sympatisch. Vielleicht, weil sie einfach mal ein ganz neues Modell von einer Hauptprotagonistin ist. Und obwohl sie viel Flucht und keinesfalls ein gutes Beispiel für eine Jugendliche ist, ist sie doch irgendwo ein guter Mensch. Sie prügelt sich, hat ein sehr loses Mundwerk, nimmt Drogen und betrinkt sich regelmäßig und doch scheint sie für ihre 15 Jahre sehr weit zu sein. Nicht wegen der eben genannten schlechten Dinge, sondern weil sie tief im Innern irgendwo ein sehr schlaues und ehrliches Mädchen ist, das viel durchgemacht hat. (Auch wenn sie sich das nicht eingestehen will.)

Die Autorin hat mit  Das Mädchen mit dem Haifischherz eine sehr schöne, neue und gefühlvolle Story geschaffen, auf die man sich aber auch einlassen können muss. Denn im Verlauf der Handlung schaut man auch hinter die Fassaden der anderen Protagonisten, lernt Anais' gute Seiten und vor allem ihre eigentliches Wesen kennen. Und während sie viel durchmacht und viel erlebt bekommt man immer mehr Mitleid mit ihr. Und trotzdem wirkt dieses schöne Buch so, als wolle es dem leser etwas beibringen.

Sicherlich hätte ich mir dieses Buch nie gekauft. Allerdings habe ich es auf der Leipziger Buchmesse geschenkt bekommen und bin sehr froh drüber. Denn wie gesagt: Man muss wirklich sehr offen für etwas Neues sein und sich nach und nach auch an die ungewöhnliche Schreibweise der Autorin gewöhnen.
Ich habe Das Mädchen mit dem Haifischherz schon bei vielen anderen Buchbloggerin gesehen aber irgendwie nur sehr wenige Rezensionen gefunden. Vielleicht liegt das ja vor allem an diesem vollkommen neuen Thema. 
Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen und hoffe, dass man noch mehr von Jenni Fagan in Zukunft lesen wird.

5/5