Donnerstag, 25. Februar 2016

{Rezension} Die Augen des Iriden


(Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, ob das ein Einzelband bleibt... Stoff für eine Fortsetzung ist da, aber ich habe im Internet leider nix weiter dazu gefunden...)

Tief unten in den Kellern des Otto-Suhr-Instituts der Freien Universität Berlin werden bei einem Experiment alle ethischen Grenzen gesprengt. Ein Psychologe, ein Neurowissenschaftler und ein Historiker nutzen das Wissen einer geheimen Bruderschaft, um Bilder in manipulative Waffen zu verwandeln.

Der sechzehnjährige Henry wird in eine hochexplosive Geschichte verwickelt, die eng mit dem Geheimbund der Iriden aus der Zeit der Französischen Revolution verknüpft zu sein scheint, mit dem sein Vater sich wissenschaftlich beschäftigt hat. Und auch, dass Henry ein blaues und ein braunes Auge hat, scheint eine tiefere Bedeutung zu besitzen. In plötzlichen Tagträumen beginnt er in Bilder einzutauchen und ihre innersten Mechanismen zu erkennen. Gemeinsam mit seiner Chat-Freundin Valeska macht er sich auf die Suche nach der Wahrheit und kommt einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur, dass die Menschheit für immer verändern könnte.

Ein tiefsinniger Jugendroman in einer Action-geladenen Kulisse von Geheimbund und Verschwörungstheorien, dessen Abenteuer an mehr Orte führen, als diese Welt zu bieten hat.

Dieses Buch ist wirklich eine riesige Überraschung gewesen. Ich habe zwar gewisse Erwartungen gehabt, aber die hat „Die Augen des Iriden“ weit hinter sich gelassen.
Der wortgewandte Schreibstil der Autorin hat mir gleich zugesagt. Er wird nie eintönig oder einschläfernd. Manchmal habe ich sogar zum Buch gegriffen, um wach zu bleiben.
Man lernt sogar einiges beim Lesen, was ein netter Nebeneffekt ist. Ich hatte wirklich teilweise das Gefühl, ich hätte was für die Uni getan.:D Zusätzlich werden manche (eigentlich ausgedachte Fakten) derart glaubwürdig rübergebracht, dass ich es zeitweise in meiner Lesetrance geglaubt habe. Ohne Scheiß. Ich wollte mal fast googlen, ob Reisen durch Bilder Schäden verursacht!:D
Zwischen übernatürlichen Reisen und versteckten Gaben, David Bowie, Mengele, Jerusalem und verspritztem Hirn finden sich also Henry und Valeska wieder.
Weder er noch sie führen ein normales Leben. Sie werden beide von Schwermut und schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit verfolgt. Allerdings ist Henry trotzdem irgendwie der positiver gestimmte Charakter von den beiden. Dabei geht es ihm im Prinzip sogar schlechter. 
Anfangs habe ich noch nicht ganz verstanden, was die beiden miteinander verbindet.- Abgesehen vom Chatten. Nach und nach, so ungefähr nach einem Drittel ergibt jedoch vieles erst Sinn, wobei es Spaß gemacht hat, auf jeden Vorfall neue Vermutungen anstellen zu können. So ziemlich das gesamte Buch baut auf Rätseln auf. Man bekommt immer mehr Puzzleteile, von denen man niemals erwarten würde, dass sie sich am Ende dann SO zusammensetzen. Es ergibt sich ein wirklich weit gespanntes Netz zwischen Menschen, die eigentlich nicht besonders viel, bzw. gar nichts miteinander zu tun haben. Dass diese ganze Heimlichtuerei und Rätselei die Geschichte sogar bereichert, statt sie verwirrend gemacht haben, sollte man der Autorin wirklich hoch anrechnen. Denn in vielen anderen Storys hat so etwas schon zum Verlust des Lesevergnügens geführt. Hier wurde meins hingegen immer mehr geschürt. Es war unglaublich spannend, immer mehr und mehr zu erfahren, um am Ende einen absoluten Mindfuck zu erleben. Das alles war wirklich Professor Layton würdig.
Gespickt mit dezenten Grausamkeiten und viel, viel Düsternis und Schatten und einer Handlung, die sich einmal quer durch die ganze Welt erstreckt, hat dieses Buch mich voll und ganz von sich überzeugen können. Ich bin definitiv ein Fan geworden!

"[...] Aber glaube mir Nachfahr, ein Werkzeug des Teufel ist jeder Mensch, genauso wie er auch ein Werkzeug Gottes ist. Allein der Mensch kann sich den Herren aussuchen, dem er dient. [...]"
Seite 67

Es war wichtig, seinem eigenen Gefühl zu vertrauen, auch wenn es schmerzhaft war. Manchmal musste man erkennen, dass das Bild, das man selbst von jemandem erschaffen hatte, perfekter war als das Original.
Seite 130

Nehmt dieses Buch in die Hand und ihr legt es nicht mehr weg!

7/7
ISBN 9783944544960

Kommentare:

  1. Habe mir jetzt nur die 7/7 angeschaut.
    Da freue ich mich ja schon riesig auf Exemplar. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst du.;) Wird dir bestimmt auch gefallen, ich hab echt jede Sekunde gelesen.:D

      Löschen
  2. Seufz, so ein Wegllesebuch könnte ich auch mal wieder gebrauchen. :(

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)

    Von dem Buch habe ich noch nie gehört und hätte es mir wahrscheinlich nicht mal zur Hand genommen (jaja, immer diese Coverkäufer xD)
    Klingt aufjedenfall sehr interessant und hat mein Interesse geweckt. Vor allem wie begeistert du von dem Buch bist :)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende


    Alisia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!:)
      Ja, ich muss auch zugeben, dass mich das Cover so wohl nicht angesprochen hätte. Aber ich fand den Klappentext so super und letztendlich habe ich einen neuen Schatz entdeckt.^^

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. (: