Mittwoch, 8. Oktober 2014

{Rezension} Drachenmeer

Kaum einer weiß von der uralten Magie, die in machtvollen Strömen tief unten die Erde durchzieht. Doch Jack kann sie spüren. Und er hat gelernt, über sie zu gebieten. Diese Kraft ist es, die ihm das Leben rettet, als er bei einem Winkingerüberfall weit übers Meer verschleppt wird. Doch kann sie ihm auch helfen, als er von der ebenso schönen wie grausamen Königin der Nordmänner auf die gefährlichste Reise seines Lebens geschickt wird? Zum Ursprung aller Magie – ins Land der Trolle und Drachen ...


Also ich muss ja ehrlich sagen, ich habe selten so ein hässliches Buchcover gesehen. Wobei es nicht direkt um das Cover an sich geht, sondern vor allem um den Drachen. Was hat der für ein komisches Gesicht? Ich meine, klar, Verzerrung weil Frontalansicht und so, aber... Nö nö nö. DERP.

Jack ist ein junger Angelsachse, der mit seiner verwöhnten Schwester bei und seinen Eltern in einem kleinen Dorf lebt. Seit ein paar Jahren hat sich auch ein Barde in den Dorf eingerichtet, bzw. in einem Haus außerhalb. Dieser  überrascht nicht wenige damit, als er Jack plötzlich als seinen Schüler aufnehmen will. Man willigt ein und Jack lernt bei ihm. Doch bevor er überhaupt ein halber Barde ist, wird das Dorf überfallen und Jack wird zusammen mit seiner Schwester entführt.

Ich hatte einen High Fantasy Roman erwartet und war erstmal ein Wenig enttäuscht, als ich bemerkte, dass die ganze Geschichte in unserer Welt spielt. (Also so mehr oder Weniger. Das ist schwer zu beschreiben, ohne zu spoilern, aber sagen wir mal, das Ganze basiert auf unserer Welt.^^)
Auch stört es anfangs ein Wenig, dass Jack so jung ist. Jedoch gewöhnt man sich recht schnell an ihn, da er sich schnell entwickelt und die Geschichte nebenher eine größere Rolle spielt, als sein Alter. (Kann man das so sagen? Das klingt komisch... Egal, ich lass das jetzt so.:D)
Die Handlung entwickelt sich recht schnell, was aber ganz angenehm ist, da der Leser somit auch selbst aus Jacks langweiligem Leben geholt wird.

Nancy Farmer hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen lässt, nicht sonderlich anstrengt aber einem trotzdem nicht das Gefühl gibt, dass man ein Buch liest, das einen unterfordert.

An Drachenmeer gefällt mir eigentlich sie gesamte Stimmung am meisten. Denn auch, wenn Jacks Abenteuer immer recht locker beschrieben werden, sind immer ein gewisser Ernst und auch hin und wieder Witz dabei. Allein schon, dass es ein Pärchen im Buch gibt, das Klops und Klopsfrau heißt, find ich ja total geil.
Zudem sind die Charaktere wirklich wundervoll beschrieben, denn neben teilweise wirklich eigenartigen Namen sind alle Protagonisten Individuen und man hat wirklich das Gefühl, dass die Autorin sich mit viel Herz an ihrer Erschaffung gesetzt hat. Und selbst die, die eigentlich böse sind, schließt man ins Herz, wenn sie auf einmal davon schwärmen, das Steine Steinbabys haben...:D

Neben dem 19. Jahrhundert interessiere ich mich ja auch sehr für nordische Mythologie, deswegen freut es mich besonders, dass man in Drachenmeer auch eine ganze Menge lernt, bzw. nordische Sagengestalten, Bräuche etc. nebenbei lernt. 

Drachenmeer ist ein sehr süßes Buch mit einer spannenden und gut durchdachten Story, die sich deutlich wie ein roter Faden durch das Buch zieht, ohne abzuschweifen. 
Dazu bietet dieses Buch einen spannenden Hauptprotagonisten, sympatische Nebencharaktere viel Fantasie und lässt das Herz aller Fans von Odin und Co. höher schlagen.


 5/5
Auch, wenn das Cover potthässlich ist.:D



Kommentare:

  1. Oh ich liebe dieses Buch! :) Liegt glaub ich an der Schildmaid Thorhild und vielleicht auch etwas an den Nordmännern, mit ihrem "Kraut" :D Mein Buch ist schon etwas älter und da ist das Cover wirklich deutlich schöner. Aber für knapp 5€ ist das ja nicht so wild.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thorgil heißt die blöde Kuh:D Ich mochte die nicht so... So dämlich und nervig... Am Ende war sie ganz niedlich mit ihrer "Alles ist supitoll und supisüß"-Stimmung aber davor... Näääh.:D
      Das mit dem Berserkerkraut ist wirklich cool. Ich mochte die Nordmänner mehr als alles andere, schätz ich. Wobei die Trolle auch cool waren.:D
      Die älteren Cover sind wirklich hübscher, aber stimmt schon... Für 5€ kann man da mal drüber hinwegsehen.:D

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. (: