Dienstag, 29. Juli 2014

{Rezension} Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht


Nihal, die letzte Halbelfe der Aufgetauchten Welt, und ihr Gefährte, der junge Magier Sennar, haben nicht mehr viel Zeit, um ihre Welt vor dem Untergang zu bewahren. Erst wenn sie die acht magischen Elfensteine gefunden und in einem geheimnisvollen Amulett vereint haben, können sie die Macht des Tyrannen brechen. Doch auf ihrem Weg lauert der Tod.

Wer meinen Blog schon eine Weile liest, hat vielleicht schon mitbekommen, wie sehr ich es liebe, wenn (gerade bei High Fantasy) noch Karten in den Büchern abgedruckt sind. Denn grad, wenn die Protagonisten herumreisen, kann man schnell durcheinander kommen.
Auch im dritten Teil der Drachenkämpferin-Reihe findet man also wieder die Karte von der aufgetauchten Welt, die ich immer wieder fasziniert studiert habe, sobald irgendein Ort oder Gebirge oder WasWeißIch genannt wurde.

An die letzten Teile von Reihen oder Trilogien traue ich mich ja meist am wenigsten ran, wenn mir die vorangegangenen Teile bereits gut gefallen haben. Es ist dann eben diese Angst da, dass alles auf einmal eben beendet ist und du nichts daran ändern kannst. (Außer du fährst zum Autor und bestichst ihn mit Einhörnern und dem ewigen Leben oder sowas.) Und da ich Band 1 und Band 2 bereits so so so so geliebt habe, fiel es mir irgendwie schwer, zum dritten Band zu greifen, denn ich wollte Nihal und Co. nicht verlieren.:D
Aber alles hat sein Ende.

*Taschentücher für Heulanfall auspack*
*schnief*
Okay, auf gehts.

In den ersten beiden Teilen von "Die Drachenkämpferin" wurden ja bereits hin und wieder die Sichten zwischen Sennar und Nihal gewechselt. Eigentlich mag ich sowas nicht. Allerdings passiert das hin diesen Bücher so wenig, dass es mich überraschenderweise nicht weiter stört. Im dritten Band kommt jedoch zu Sennar und Nihal noch Ido hinzu. Und währenddessen erfährt man unglaublich viel über ihn und seine Vergangenheit. Das ist etwas, was mir allgemein sehr gut am dritten Band gefällt. Während man in den anderen Teilen eher nur Nihal und Sennar kennengelernt hat, erfährt man im dritten Teil unglaublich viel über all die vielen 'Randfiguren' die Nihal begleiten. Also Rais, den Tyrannen, Aires, die Welt allgemein...

Über den zweiten Teil hatte ich ja keine Rezension verfasst. Einfach, weil ich mir sehr unsicher war, wie ich sagen sollte, dass das Buch zwar super, aber auch enttäuschend war.
Aber das ist jetzt auch nicht weiter wichtig, denn wer bereits mit der Reihe angefangen hat und sich noch nicht sicher ist, ob er weiterlesen soll, bekommt von mir den Auftrag, diese Reihe komplett zu lesen. Denn der dritte Teil ist ein phänomenales Finale. Dadurch, das Nihal und Sennar eben durch die gesamte Aufgetauchte Welt reisen müssen, erleben sie unglaublich viel. So ist der dritte Band der Reihe unglaublich vollgepackt mit Action, aber auch mit Spannung und (sogar) mit Gefühl.

Vor allem hat mich am Ende die finale Schlacht umgehauen. Sie war anders als erwartet, aber vor allem einfach nur episch. Ich muss mich echt zusammenreißen, nicht zu viel zu verraten.:D

Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht ist einfach mehr als der letzte Band einer tollen Trilogie. Es ist DAS Finale für eine wundervolle Geschichte mit wundervollen Charakteren und einer Protagonistin, die noch nicht verweichlicht und komplett auf ihre großen starken Männer angewiesen ist, wie es heutzutage ja viele weibliche Hauptcharaktere in Fantasybüchern sind.
Annabel befielt: Lesen!

5/5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. (: