Dienstag, 28. Mai 2013

{Rezension} Vollstrecker der Königin - Der Baeldin-Mord


Mord ist niemals gut. Auch wenn es "nur" eine Kammerzofe trifft.  Die rein zufällig auf einem Schloss Dienst tut, auf dem sich eine politisch wichtige Heirat anbahnt.
Warum aber fühlt sich die Königin gefordert, einer bloßen Zofe wegen eine ihrer fähigsten Ermittlerinnen in die nörliche Provinz zu schicken?
Vollstreckerin Caitlynn stellt schnell fest, dass ihre Aufgabe alles andere als einfach ist. Unschuldige fühlen sich schuldig, viele Schlossbewohner haben ein Motiv, und Caitlynns Magie stößt an ihre Grenzen.
War die Zofe am Ende doch nicht so unwichtig?




Caitlynn ist eine Vollstreckerin der Königin, welche noch recht grün hinter den Ohren ist, aber trotzdem immer weiß, was sie tut. Als sie dann zum Schloss befehligt wird, um den Mord an einer Zofe aufzuklären, herrscht anfangs Verwirrung, jedoch stellt sich nach kurzer Zeit bereits heraus, dass sowohl die Zofe, als auch einige Schlossbewohner unerwartete Geheimnisse bergen.



Auch wenn dieses Buch nur sehr kurz ist, gehört es zu meinen Lieblingen in meinem Bücherregal. Es ist schön durchdacht und auch die Charaktere sind allesamt glaubwürdig.
Anfangs war ich etwas verwirrt, da es einen Zeitsprung gab und bis zu einer gewissen Stelle nicht offensichtlich war, was die kleine Anfangsszene mit der Handlung zu tun hatte.
Auch als das erste Mal der Begriff "Charisma" fiel, war ich etwas verwirrt, denn in diesem Zusammenhang war das Verständnis etwas komisch. Daran jedoch hatte ich mich ebenfalls schnell gewöhnt, genauso wie an die Titel der verschiedenen Personen, die zum Beispiel da lauten:
"Wächter-der-Wege" oder "Hauptmann-der-Wache". Die Bindestriche haben eine ganze Weile genervt und deswegen hatte ich diese dann gekonnt überlesen...^^
Auch fand ich hin und wieder kleine Tippfehler, jedoch wurde mir gesagt, dass dieses Rezensionsexemplar noch quasi ein "Rohling" ist und die gedruckten Versionen dann nochmal etwas überarbeitet sind.
Ja- Das klingt nach einer Menge Gemecker, aber trotzdem will ich euch beweisen, dass "Vollstrecker der Königin" ein wirklich lesenswertes Buch ist, denn mich hat es nach anfänglichen, kleinen Zweifeln auch mehr als überzeugt.
Auch wenn der Klappentext nicht allzu außergewöhnlich klingt, ist es das Buch doch. Die Handlung ist so vollkommen anders als alle anderen, welche im Genre Fantasy liegen. Auch der Schreibstil ist wunderschön. So leicht und fantastisch und trotzdem mit einer gewissen Ernsthaftigkeit. Die Autorin hat es ziemlich gut geschafft, die Stimmung des ganzen Schlosses in jedem einzelnen Abschnitt zu verkapseln. Und leider ließen sich die knapp hundert Seiten viel zu schnell lesen.
Von mir aus hätte dieses Buch fünfmal so viele Seiten haben können.


"Vollstrecker der Königin - Der Baeldin-Mord" würde ich ohne zu zögern jedem weiterempfehlen, der Fantasy mag und die immer wieder gleichen Storys satt hat. Auch wage ich es mal zu behaupten, dass dieses Buch auch etwas für Lesefaule ist, denn es lässt sich schnell lesen, ist kurz und hat trotzdem genug Handlung und Details, sowie ein spannendes Ende.

5/5


DANKE an


1 Kommentar:

  1. Mir hats auch gefallen =) Ich hätte gerne noch ein paar hundert Seiten mehr davon gehabt ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. (: